Laufen mit Musik


Es hat sich angedeutet. Die Beine waren schon seid heute Morgen schwer. Ein Ziepen in der Achillessehne, ein Druck am Knie, ein Gewitter weicht Alles auf. Ich habe keine Lust. Hilft ja nichts. Ich muss  laufen. Damit was draus wird nehme ich die neue Musik mit und lasse mich antreiben. Kopfkino an und los. Heute laufe ich erstmals gleich von Beginn an. Bisher bin ich den ersten Kilometer aus der Stadt heraus immer schnell gegangen. Erst dann habe ich die Uhr angestellt. Heute also nicht. Heute laufe ich gleichmäßig zum Rhythmus, habe Spaß und bin zügig unterwegs. Am Ende muss ich mich sehr quälen. Bitte schön: die Quittung für den schnellen Start. Es geht berauf, bis zu einem Brunnen, anschlagen – und zurück. Erleichtert lasse ich mich wieder bergab rollen. Die Stadt liegt im Dunst vor mir, die Musik trägt mich. Alles schön. Bis auf das Knie. Der Druck ist da und wird immer stärker. Ich unterbreche, dehne, laufe langsam weiter, unterbreche wieder, dehne, gehe, laufe langsam weiter. Och ne.

Nur wegen dem bisschen Tempo? Nur wegen dem Start ohne Warmgehen? Nur weil ich seid zwei Wochen keine Übungen mehr gemacht habe? Nur wegen der Musik?

Wenn ich es so aufzähle, kommt dann doch einiges zusammen. Egal. ich gehe einfach 5 Minute, dehne immer mal wieder und laufe schließlich langsam weiter. Der Schmerz lässt nach. Bleibt zwar, aber lässt nach. Das Gewitter kommt zurück. Sind in den letzten Tagen nicht total viele Menchen vom Blitz getroffen worden? Ist es wirklich so, das man aufgrund des Abstandes zwischen Blitz und Donner die Entfernung des Gewitters ermitteln kann? Meinen Hände schützend um den Player legend, laufe ich durch den strömenden Regen nach Hause. Hinter mir grollt es. Das hat heute nicht gepasst. Die Musik nicht, das Tempo nicht und das Knie nicht. Trotzdem bin ich 1:17 h gelaufen. Und das nächste Mal dann wieder  ohne Musik.

Advertisements

Es fällt mir schwer wach zu werden. Deshalb brauche ich morgens Musik mit energischer Botschaft. Sonst geht das nicht. Die Natur, die Stille, die Vögel – alles zu schön und viel zu idyllisch zum Aufwachen. 

Deshalb habe ich mir jetzt eine Laufen am Morgen Wiedergabeliste zusammengesammelt. Die geht so:

 

Mixtape für den Lauf am Morgen

Mixtape für den Lauf am Morgen

Ein sanfter Opener, dann eine energische Phase, die keinen Wiederspruch duldet, gefolgt von einer Reihe von Songs, die hoffentlich ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und einen gutgelaunt und erfrischt in den Tag entlassen, mit kleinen treibenden Unterbrechungen. Nachtrag: Ich habe es geschafft, einen iMix zu erstellen.

 

Meine Beine und meine Füße sind schwer und geschwollen. Einfach so, wegen der Hitze. Und das trotz Luft und Freiheit in Flip Flops. Deshalb sitze ich hier und bastel solche Sachen. Morgen möchte ich einen langen (und sehr gemütlichen) Lauf machen. Bis dahin lege ich jetzt mal die Füße hoch. Im wahrsten Sinne des Wortes.